China misst das Bruttoinlandsprodukt nach neuen Regeln. Künftig werde die Entwicklung der Wirtschaftsleistung nach internationalen Standards berechnet, erklärte das Statistikamt in Peking. Erstmals angewandt soll die neue Methode für das laufende dritte Quartal. Die Daten werden am 19. Oktober veröffentlicht.

Ziel sei es, «genauer die wirtschaftliche Aktivität zu messen und kurzfristige Schwankungen besser einzufangen». Bislang seien die Wachstumszahlen eher eine Zusammenfassung von Daten gewesen als eine Widerspiegelung des Konjunkturverlaufs im jeweiligen Quartal.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Zweifel an Genauigkeit

Mit der neuen Berechnungsmethode - die auch grosse Industrieländer anwenden - schafft China die Voraussetzung, um die vom Internationalen Währungsfonds empfohlenen Standards einzuführen. Seit Jahren gibt es immer wieder Zweifel an der Genauigkeit der chinesischen Konjunkturdaten. Die Regierung strebt für dieses Jahr ein Wachstum von rund sieben Prozent an. Das wäre das kleinste Plus seit einem Vierteljahrhundert. 

(reuters/dbe/chb)