Chinas Exporte sind im März überraschend zurückgegangen. Das Minus im Vergleich zum Vorjahresmonat belief sich auf 6,6 Prozent, wie die Zollbehörden mitteilten. Analysten hatten im Schnitt mit einem Anstieg von vier Prozent gerechnet. Die Importe sanken um 11,3 Prozent. Hier lag die Erwartung bei einem Plus von 2,4 Prozent.

Im Februar waren die Einfuhren bereits um gut 18 Prozent eingebrochen. Als Grund nannten die Behörden das Neujahrsfest, das Anfang Februar zu Ende gegangen war. 

(reuters/dbe)