Die Exporte kletterten im Vergleich zum Vorjahr um 15,3 Prozent, wie die Zollverwaltung am Sonntag mitteilte. Analysten hatten lediglich mit einem Anstieg um 6,8 Prozent gerechnet.

Im April lag die Steigerung bei 4,9 Prozent. Die Importe legten im Mai 12,7 Prozent zu, nach nur 0,3 Prozent im Vormonat. Experten hatten mit 5,0 Prozent gerechnet. Der Handelsbilanzüberschuss betrug 18,7 Milliarden Dollar, die Schätzungen lagen bei 16,2 Milliarden Dollar.

Analysten warnten davor, bereits jetzt aus den Zahlen eine Trendwende für die chinesische Wirtschaft abzulesen. Am Vortag hatten schwache Daten zur Industrieproduktion auf eine anhaltende Abkühlung der Konjunktur hingedeutet.

(rcv/sda)