Die chinesische Industrie hat ihren jüngsten Wachstumskurs bestätigt. Der von der Grossbank HSBC erhobene Einkaufsmanagerindex wies auch in der endgültigen Fassung im August ein Plus von 2,4 auf 50,1 Punkte und damit den höchsten Stand seit vier Monaten auf.

Damit liegt das Barometer, das auf einer Umfrage unter vorwiegend kleinen und mittelständischen Privatunternehmen basiert, auch erstmals wieder über der Marke von 50 Zählern, ab der es Wachstum signalisiert. Die Daten stützen die Signale, dass die zweitgrösste Volkswirtschaft der Welt eine allzu starke Abkühlung vermeiden kann.

«Wir erleben definitiv eine Stabilisierung. Aber es zeichnet sich eine sehr schwache Erholung ab», sagte Analyst Stephen Green von Standard Chartered. Erst am Wochenende hatte die chinesische Statistikbehörde mitgeteilt, dass der amtliche Einkaufsmanagerindex überraschend kräftig auf 51 Punkte und damit den höchsten Stand seit mehr als einem Jahr geklettert war.

Anzeige

Chinesische Regierungsvertreter hatten sich zuletzt zunehmend optimistisch gezeigt, dass das Ziel eines Wirtschaftswachstums von 7,5 Prozent für dieses Jahr erreicht wird.

(sda/vst)