Die chinesische Industrie hat sich im April so schwach entwickelt wie seit einem Jahr nicht mehr. Der von der Grossbank HSBC und dem Markit-Institut am Donnerstag vorgelegte Einkaufsmanager-Index sank auf 49,2 Punkte. Erst ab 50 Punkten signalisiert er Wachstum.

Volkswirte hatten mit einem Niveau von 49,6 Punkten gerechnet, das es nach revidierten Daten auch im März gegeben hatte. Die Entwicklung deutet darauf hin, dass sich die Wirtschaftslage in der weltweit zweitgrössten Volkswirtschaft verschlechtert, obwohl die Zentralbank aggressiv einen Kurs des billigen Geldes fährt.

(sda/moh)

Anzeige