Die kleinen roten Umschläge mit Geldgeschenken sind eine alte Tradition zum chinesischen Neujahrsfest - doch auch an ihnen geht die digitale Revolution nicht vorüber.

Die Chinesen verschickten in diesem Jahr zwischen dem 27. Januar und dem 1. Februar rund 46 Milliarden Geldgeschenke auf elektronischem Weg, wie die «China Daily» am Samstag berichtete. Das waren 43 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Hong Bao genannten roten Umschläge wurden über die beliebte App WeChat versandt.

Lange Tradition hinter Geldgeschenken

Der Zeitung zufolge verschickte allein ein einziger Mann in Shenzhen 2125 rote Umschläge - wieviel Geld er auf diese Weise an Familie, Freunde und Kollegen verschenkte, blieb unbekannt. 

Seit vielen Jahrhunderten verteilen Eltern, Verwandte und auch Arbeitgeber Geldgeschenke anlässlich des chinesischen Neujahrs - aber auch zu Hochzeiten. In China ist diesmal das Jahr des Feuer-Hahns.

Auch WeChat: Diese Brands sind bei chinesischen Jugendlichen besonders beliebt:

(sda/jfr)

Anzeige