1. Home
  2. Konjunktur
  3. Der Devisenberg der SNB schwillt weiter an

Bilanz
Der Devisenberg der SNB schwillt weiter an

Höherer SNB-Devisenbestand im September
SNB: Der Devisenberg ist erneut gewachsen. Keystone

Die SNB sitzt per Ende September auf Devisenreserven von rund 724 Milliarden Franken. Die Steigerung im Vergleich zum Vormonat fällt damit deutlicher aus als noch im August.

Die Fremdwährungen der Schweizerischen Nationalbank (SNB) sind im vergangenen Monat erneut gestiegen. Ende September weist die SNB Devisenreserven im Umfang von 724,4 Milliarden Franken aus, im Vergleich zu 716,9 Milliarden im August.

Dies geht aus den aktuellen Bilanzpositionen der SNB vom Freitag hervor. Aus den Zahlen ist jedoch nicht genau herauszulesen, ob und wie stark die SNB im August am Devisenmarkt interveniert hat, denn auch Wertveränderungen sind berücksichtigt.

Euro stärker

Oft ist die Entwicklung der wichtigsten ausländischen Währungen zum Franken aber ein Hauptgrund für die Veränderungen. Der Euro, die wichtigste Devise für die SNB, hat in diesem Zeitraum gegenüber dem Franken leicht an Wert zugelegt. Der Kurs ist im Monatsdurchschnitt auf 1,14 Franken pro Euro im September von 1,11 Franken im Vormonat gestiegen. Auch der US-Dollar, die zweitwichtigste Währung, hat leicht zugelegt.

Von Juli bis August waren die Fremdwährungsreserven nur um rund 2 Milliarden Franken gestiegen; im Juli hatten sie zum Vormonat um 21 Milliarden Franken zugelegt. In den Monaten Juni (-700 Millionen Franken) und Mai (-2,9 Milliarden Franken) waren sie gesunken.

(sda/jfr)

Anzeige