Mit deutlicher Kritik hat die deutsche Bundesbank auf Forderungen von Frankreichs Premierminister Manuel Valls nach einer Abwertung des Euro reagiert. Ein Vertreter der Zentralbank fürchtet einen Rückfall in längst vergangene Zeiten.

«Wir sehen mit Sorge, wenn die französische Politik in die Mentalität der 70er-Jahre zurückfällt, eine Zeit, lange bevor der Franc zu einer stabilen Währung wurde», sagte ein Vertreter der Bundesbank-Spitze der «Bild-Zeitung» laut Vorabbericht.

Hollande will Initiativen starten

Auf einer Veranstaltung der Jungsozialisten in Paris hatte Valls am Wochenende erklärt, der Euro sei derzeit zu stark: «Wir brauchen einen deutlichen Wandel, der unsere Geldpolitik zu einem Instrument für Wachstum und Arbeitsplätze macht, ein Instrument, dass den Menschen dient.»

Präsident Francois Hollande werde nach der Europawahl eine Reihe entsprechender Initiativen starten, sagte Valls weiter.

(awp/sda/reuters/dbe)