Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich zum Jahresbeginn weiter verbessert. Das vom Ifo-Institut erhobene Geschäftsklima stieg im Januar um 1,1 Punkte auf 110,6 Zähler, wie die Münchner Wirtschaftsforscher mitteilten. Damit ist die Stimmung so gut wie seit zweieinhalb Jahren nicht mehr. Die Markterwartungen wurden übertroffen, Bankvolkswirte hatten im Schnitt mit einer Aufhellung auf 110,0 Punkte gerechnet.

Sowohl die Erwartungen für das nächste halbe Jahr als auch die Beurteilung der aktuellen Lage hellten sich in den befragten Unternehmen auf. Auch in den einzelnen Branchen verbesserte sich die Stimmung auf breiter Front, lediglich im Einzelhandel verschlechterte sie sich. "Die deutsche Wirtschaft startet hoffnungsfroh ins neue Jahr", liess sich Ifo-Chef Hans-Werner Sinn in einer Mitteilung zitieren. Insbesondere die Erwartungshaltung der Unternehmen ist gegenwärtig gut, sie liegt auf dem höchsten Stand seit knapp drei Jahren.

Der Euro stieg nach den Zahlen auf ein Tageshoch von 1,3716 US-Dollar. Dem deutschen Aktienmarkt konnten die Umfrageergebnisse indes keinen Schub versetzen.

(awp/dbe/sim)

Anzeige