Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) hat für Deutschland eine riesige Investitionslücke ausgemacht. Jährlich würden 100 Milliarden Euro zu wenig investiert, sagte Marcel Fratzscher der «Bild». Allein im Verkehrsbereich fehlten zehn Milliarden Euro. «Damit setzt die Regierung unseren Wohlstand aufs Spiel.» Staat und Privatwirtschaft müssten mehr Geld in marode Brücken, Strassen und Schulen investieren.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Mehr für Infrastruktur, mehr Private

Eine von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel eingesetzte Expertenkommission unter Führung Fratzschers legt am Montagmorgen in Berlin ihren Abschlussbericht über Wege vor, wie mehr Investitionen in Deutschland ermöglicht werden sollen. Wie die Nachrichtenagentur Reuters vorab erfuhr, soll es auf Bundesebene eine Festlegung geben, unerwartete Haushaltsüberschüsse vorrangig für öffentliche Investitionen zu verwenden, vor allem im Bereich Infrastruktur. Zudem soll mehr privates Geld für die Finanzierung gewonnen werden.

(reuters/chb)