1. Home
  2. Konjunktur
  3. Die Finma benötigt mehr Zeit für neue Outsourcing-Regeln

Verzug
Die Finma benötigt mehr Zeit für neue Outsourcing-Regeln

Finma: Die Prüfung der Bankenrückmeldungen dauert länger. Keystone

Die Finma lässt die Banken warten: Die Aufsichtsbehörde wird ihre neue Vorschriften für die Auslagerung von Finanzgeschäften später vorlegen als angekündigt.

Von Ruedi Mäder
am 26.07.2017

Die Finanzmarktaufseher des Bundes, Finma, benötigen wesentlich mehr Zeit für die Neuregelung der Auslagerung von Bankgeschäften. Dies zeigen Recherchen der «Handelszeitung». Ursprünglich hätte das revidierte Rundschreiben am 1. Juli 2017 in Kraft treten sollen.

Nun dürfte dies aber frühestens im ersten Quartal 2018 der Fall sein. Das Rundschreiben ging im Dezember 2016 in die Vernehmlassung. Die Bankiervereinigung nahm fristgerecht Ende Januar 2017 Stellung. Die Finma erklärt, die Auswertung der Stellungnahme der Banken benötige mehr Zeit als geplant.

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.

Anzeige