Die Schweizer Wirtschaft hat im zweiten Quartal moderat an Schwung gewonnen. Das Bruttoinlandprodukt (BIP) wuchs im Zeitraum von April bis Juni im Vergleich zum Vorquartal um 0,3 Prozent, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) am Dienstag mitteilte.

In den ersten drei Monaten war die Wirtschaftsleistung um 0,1 Prozent gewachsen. Im Vergleich zur entsprechenden Vorjahresperiode nahm das BIP im zweiten Quartal um 0,3 Prozent zu. Zum Wachstum hätten insbesondere das verarbeitende Gewerbe, der Finanzsektor und das Gastgewerbe beigetragen. Der Handel, die öffentliche Verwaltung und der Gesundheitssektor hätten sich hingegen schwach entwickelt.

Ökonomen hatten mehr Wachstum erwartet

Ökonomen hatten für das zweite Quartal im Schnitt 0,5 Prozent BIP-Anstieg im Vergleich zum Vorquartal prognostiziert und 1,1 Prozent Wachstum gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

(reuters/mbü/gku)