Der Schweizer Detailhandel hat in 2015 nach dem Frankenschock deutliche Umsatzrückgänge hinnehmen müssen. Die neue Detailhandels-Studie der Credit Suisse geht davon aus, dass auch 2016 kein einfaches Jahr für den Schweizer Detailhandel wird. Sogar weitere Ladenschliessungen sind möglich, meint Patricia Feubli, Senior Economist Branchenanalyse bei der Credit Suisse.

Besonders belastend seien, so Feubli, «der Einkaufstourismus infolge der Frankenstärke sowie der erhöhte Onlinehandel» gewesen. Daran werde sich auch in 2016 nur wenig ändern.

Chance Omni-Channel

Welche Herausforderungen das Jahr 2016 bringt und weshalb das sogenannte Omni-Channeling eine geeignete Strategie für den Schweizer Detailhandel sein könnte, das erläutert Feubli im Videointerview:

(awp/chb)