Die Schweizer Ausfuhren sind im Januar im Vergleich zum Vorjahresmonat um 4,5 Prozent auf 16,7 Milliarden Franken gestiegen. Sieben der neun wichtigsten Schweizer Exportbranchen standen im Plus.

Allen voran die Nahrungs- und Genussmittelbranche konnte deutlich zulegen. Die Exporte stiegen hier um 20,2 Prozent, wie die Eidg. Zollverwaltung (EZV) mitteilte. Die Uhrenindustrie wuchs ebenfalls zweistellig mit einem Plus von 10,8 Prozent gegenüber dem Januar 2012. Die wichtigste Schweizer Exportbranche, die Chemisch-Pharmazeutische Industrie, wies ein Plus von 7,8 Prozent aus.

Die Einfuhren stiegen dagegen nur leicht an. Im Januar wurden für insgesamt 14,6 Milliarden Franken Waren und Güter aus dem Ausland in die Schweiz importiert. Dies entspricht einem Plus von 0,4 Prozent. Die Handelsbilanz schloss mit einem Überschuss von 2,1 Milliarden Franken.

(tke/jev/aho/sda)