Im Euro-Krisenland Italien ist die Arbeitslosenquote im April auf den höchsten Stand seit 36 Jahren gestiegen. Die Quote seit von revidiert 11,9 Prozent im Vormonat auf 12,0 Prozent geklettert, teilte die Statistikbehörde Istat laut vorläufigen Daten mit.

Dies ist der höchste Wert seit dem Beginn der Erhebung im Jahr 1977. Ökonomen hatten lediglich eine Quote von 11,6 Prozent erwartet. Istat revidierte zudem die März-Quote von bisher 11,5 Prozent auf 11,9 Prozent nach oben.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Italien leidet unter einer langen und tiefen Rezession. Zumindest besteht nach der erfolgreichen Regierungsbildung die Chance auf eine Fortsetzung der Reformpolitik.

(muv/vst/awp)