In Deutschland hat der Detailhandel einen Umsatzeinbruch von 3,0 Prozent, im Vergleich zum Vormonat, hinnehmen müssen. Das sind die schlechtesten Zahlen seit über vier Jahren.

Einen grösseren Rückgang gab es zuletzt im Mai 2007. Im Juli war der Umsatz stabil geblieben, nachdem es im Juni ein Plus von 3,9 Prozent gegeben hatte. Preisbereinigt (real) fiel das Minus mit 2,9 Prozent ebenfalls sehr kräftig aus.

Von Januar bis August hatten die Detailhändler aber 2,7 Prozent mehr in den Kassen als ein Jahr zuvor. Real blieb ein Plus von 1,2 Prozent übrig. Die GfK-Konsumforscher erwarten in diesem Jahr einen Anstieg der privaten Konsumausgaben von 1,5 Prozent. Das wäre das grösste Plus seit zehn Jahren.

(kgh/laf/sda)