Nach Prognose der Notenbank schrumpft die niederländische Wirtschaft im zu Ende gehenden Quartal um 0,4 Prozent. Bereits im Sommer war das Bruttoinlandsprodukt um 0,3 Prozent zurückgegangen.

Die fünftgrösste Volkswirtschaft der Währungsunion leide unter dem schwächeren Welthandel, schrieb die Notenbank. Für 2012 rechnet sie nur noch mit einem Mini-Wachstum von 0,2 Prozent. Bislang war sie von 1,7 Prozent ausgegangen.

«Die verschlechterten Umsatzerwartungen der Unternehmen werden in ein schwaches Investitionswachstum münden», hiess es. «Das verfügbare Einkommen der Haushalte wird fallen, die Sparquote steigen.»

Die schlappe Konjunktur belastet auch die Staatskasse. Das Haushaltsdefizit dürfte 2012 bei 3,5 Prozent liegen. Um es 2013 wieder unter die in den EU-Verträgen festgelegte Obergrenze von 3 Prozent zu drücken, müssten Ausgaben gekürzt werden.

(laf/sda)