Die Europäische Zentralbank (EZB) hat ihren Leitzins wie erwartet nicht verändert. Der Leitzins liege weiter bei 1,50 Prozent, teilte die Notenbank in Frankfurt mit.

Im April und Juli hatte die Notenbank den Leitzins erstmals seit der Finanzkrise um je 0,25 Punkte angehoben. Begründet wurden die Schritte mit Inflationsgefahren.

Mit Spannung warten die Anleger nun auf die Pressekonferenz der Notenbank ab 14.30 Uhr. Von EZB-Präsident Jean-Claude Trichet werden Hinweise auf die künftige Geldpolitik erwartet. Darüber hinaus veröffentlicht die Notenbank neue Projektionen zu Wachstum und Inflation. Experten rechnen damit, dass die EZB sowohl ihren Wachstums- als auch den Inflationsausblick senkt.

Dementsprechend rechnen die meisten EZB-Beobachter mit einer Zinspause im Währungsraum. Bis vor wenigen Monaten hatten Volkswirte noch mindestens eine Zinserhöhung in diesem Jahr erwartet.

(tno/vst/awp)