Griechenlands Finanzminister Euklid Tsakalotos hat sich zuversichtlich gezeigt, dass sein schuldengeplagtes Land wieder auf den Wachstumspfad zurückkehrt. Er sehe keinen Grund, warum dies nicht so sein sollte, sagte der Politiker von der linken Syriza eine Woche nach deren Wiederwahl in einem Interview der «Financial Times». Er gehe davon aus, dass die internationalen Geldgeber bis Ende November die von seiner Regierung geplanten Wirtschaftsreformen formal überprüften, fügte er hinzu. Wenn ihre Bewertung positiv ausfalle, könnten die Gespräche zur Rekapitalisierung der Banken bis Weihnachten aufgenommen werden.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Die EU rechnet damit, dass Griechenlands Bankensektor zwischen zehn und 25 Milliarden Euro benötigt. Der exakte Betrag hängt von den Ergebnissen eines Stress-Tests ab. Die Rekapitalisierung der Banken steht oben auf der Prioritätenliste der Regierung. Sie ist wichtig, um der Wirtschaft die dringend benötigte Liquidität zu verschaffen.

(reuters/me)