In Frankreich ist die Wirtschaft im dritten Quartal etwas schwächer als zunächst ermittelt gewachsen. Das Bruttoinlandprodukt (BIP) sei von Juli bis September um 0,3 Prozent zum Vorquartal gewachsen, teilte die französische Statistikbehörde Insee in Paris in einer zweiten Schätzung mit. In der Erstschätzung war noch ein Anstieg von 0,4 Prozent ermittelt worden. Volkswirte hatten mit einer Bestätigung der ersten Schätzung gerechnet. Im zweiten Quartal war sie noch um 0,1 Prozent geschrumpft.

Im Jahresvergleich wuchs die Wirtschaft im dritten Quartal um 1,5 Prozent. Hier war zunächst ein Wachstum von 1,6 Prozent festgestellt worden.

(laf/vst/awp)