Wie der Verband der griechischen Reiseunternehmen (SETE) mitteilte, strömten im ersten Halbjahr 2011 gut 9,5 Prozent mehr Touristen nach Griechenland als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Im Juni betrug die Steigerungsrate im Vergleich zum Vorjahresmonat sogar 15,9 Prozent.

Von dem Zustrom profitierten nach Medienberichten vom Freitag vor allem die grossen Ferieninseln. Rhodos verzeichnete in den ersten sechs Monaten dieses Jahres ein Plus von 33,3 Prozent, gefolgt von Kos (31,1 Prozent), Kreta (15,1 Prozent) und Korfu (7,9 Prozent).

In Athen dagegen ging die Touristenzahl um 3,0 Prozent zurück. Dies wurde auf die politischen Unruhen in den vergangenen Monaten in der Hauptstadt zurückgeführt.

(rcv/sda)

Anzeige