Die Taxifahrer haben ihre Arbeit niedergelegt und auf Athens Strassen ihre Anliegen lautstark vorgetragen. Sie trugen Schilder mit Parolen wie «Wir werden nicht zurückweichen», "Die Massnahmen werden nicht durchkommen" und «Diebe». Ausserdem trugen sie bei der Demonstration im Stadtzentrum und vor dem Parlament gelbe Helme - in Athen sind Taxis gelb.

Die Taxiunternehmer streiken seit Montag und noch bis Mittwoch. Sie hatten bereits vergangene Woche zwei Mal für 24 Stunden ihre Arbeit niedergelegt. Im Juli hatten sie drei Wochen lang gestreikt, was der Tourismusindustrie schwer schadete.

Die Taxifahrer, von denen viele als Kleinunternehmer tätig sind, lehnen ein geplantes Gesetz ab, das die Gründung von grossen Taxigesellschaften erleichtern und den Erwerb einer Taxilizenz an strengere Kriterien knüpfen soll.

Das Gesetz ist Teil der Bedingungen von Europäischer Union und Internationalem Währungsfonds (IWF) für die Milliardenhilfen, die das hochverschuldete Griechenland erhält.

(rcv/sda)