Die Stimmung von Investoren im Euroraum hat sich im Dezember zum fünften Mal in Folge eingetrübt. Der Sentix-Index sei von minus 21,2 Punkten im Vormonat auf minus 24 Punkte gefallen, teilte das private Institut Sentix in Limburg mit. Ökonomen hatten mit einer leichten Erholung auf minus 21,1 Punkte gerechnet.

Die Schuldenkrise in der Eurozone hinterlasse immer tiefere Spuren in der realen Wirtschaft, sagte Sentix-Geschäftsführer Manfred Hübner. Der Abwärtsdruck komme von «einer sich verschlechternden Lage, während die Erwartungswerte von den jüngsten Hilfsaktionen der Notenbanken unbeeindruckt bleiben».

Nach Einschätzung von Hübner sieht es in den USA und in Deutschland besser aus, doch «dem Abschwung-Szenario sind auch sie noch nicht entwachsen». Er sieht die Eurozone weiterhin als «stark rezessionsgefährdet».

(laf/awp)