Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat laut griechischen Regierungskreisen seinen Segen für ein zweites Hilfspaket für das hochverschuldete Griechenland gegeben. «Bei einem inoffiziellen Treffen des IWF-Verwaltungsrats gestern in Washington wurde grünes Licht gegeben», sagte Finanzminister Evangelos Venizelos vor dem Parlament in Athen.

Das zweite Hilfsprogramm soll Griechenland mit insgesamt 130 Milliarden Euro unterstützen. Diese Gelder kommen vom IWF und den Euro-Ländern. Allerdings muss für das zweite Hilfspaket eine Voraussetzung erfüllt werden: Die Privatgläubiger müssen auf 50 Prozent ihrer Forderungen verzichten. Diese Verhandlungen sind jedoch ins Stocken geraten. Ziel der Verhandlungen zwischen den Banken und Griechenland ist es, die Schuldenlast um 100 Milliarden Euro zu verringern.

(muv/awp)