Die Zahl der Arbeitslosen in Frankreich hat erstmals seit 13 Jahren die Drei-Millionen-Marke überschritten. Damit liegt die Arbeitslosenrate bei zehn Prozent.

Arbeitsminister Michel Sapin warnte am Sonntag gegenüber dem Radiosender Radio J, die Arbeitslosigkeit könne noch weiter zunehmen.

Premierminister Jean-Marc Ayrault sprach von einer «sehr ernsten Situation». Er verwies auf die Parlamentssitzung vom 10. September, an welcher das Problem behandelt werde, insbesondere die Jugendarbeitslosigkeit. Jeder müsse «die Ärmel hochkrempeln», um erfolgreich zu sein, sagte Ayrault.

Die hohe Arbeitslosigkeit setzt Staatspräsident François Hollande stark unter Druck. In französischen Medien wurde die voraussichtliche Überschreitung der Drei-Millionen-Grenze in den vergangenen Tagen ausgiebig diskutiert. Das Arbeitsministerium teilte mit, zuletzt seien 1996 und 1999 mehr als drei Millionen Menschen ohne Arbeit gewesen.

(chb/sda)