Die Lage am US-Häusermarkt hat sich überraschend deutlich aufgehellt. Der NAHB-Hausmarktindex stieg im Juni zum Vormonat um acht Punkte auf 52 Punkte, wie die National Association of Home Builders mitteilte. Dies ist der höchste Stand seit März 2007.

Analysten hatten lediglich einen Anstieg auf 45 Punkte erwartet. Im Mai hatte der Indikator noch bei 44 Punkten gelegen. Der Anstieg zum Vormonat war zudem der stärkste Anstieg seit September 2002.

Der NAHB-Index ist ein Stimmungsbarometer der nationalen Organisation der Wohnungsbauunternehmen. In einer monatlichen Umfrage werden die aktuelle Lage und die Erwartungen der Branche abgefragt. Ein Wert über 50 Punkten signalisiert, dass die Mehrheit der Häuserbauer die Bedingungen positiv beurteilt.

(tno/sda)