Eigentlich gar nicht so unlogisch: Alle Griechen bringen ihre Euros zur Bank. Für diese erhalten sie dann Drachmen zurück. Die Euros formen gemeinsam eine riesige Pizza. Und von dieser werden entsprechend grosse oder kleine Stücke an alle Banken, Länder und Firmen verteilt, denen das Land noch Geld schuldet. 

So stellt sich Jurre Hermans den Euro-Ausstieg Griechenlands vor. Seinen Vorschlag reichte er bei dem Preis ein, der nach dem Nobelpreis das höchste Preisgeld aller akademischen Ausschreibungen verspricht: Der Gewinner des Wolfson Economics Prize erhält eine Viertelmillion Pfund. Die Aufgabe dieses Jahr lautete: Verfassen Sie einen Plan für einen Euro-Ausstieg eines der Mitglieder der Währungsunion. Die Kandidaten sind zum Teil hochrangige Ökonomen, wie etwa Roger Bootle, Direktor des Wirtschaftsinstituts Capital Economics. Unter anderem der Brite schaffte es auf die Shortlist der fünf Kandidaten, die im Juli den Preis gewinnen könnten. 

Jurre Hermans hat es mit seinem Vorschlag nicht auf diese Shortlist geschafft. Dennoch erwähnte ihn die Jury lobend als jüngsten Teilnehmer - und schenkte ihm sogar einen 100-Euro-Geschenkgutschein für seine Mühen. In seinem Beitrag präsentiert der Elfjährige sogar ein selbstgezeichnetes Diagramm, welches seinen Plan untermauern soll. Dabei hat er sogar Hindernisse bedacht: «Die Griechen wollen natürlich keine Drachmen für Euros haben, da sie wissen, das ihr Geld damit dramatisch an Wert verliert», heisst es in dem Beitrag. Daher würden sie versuchen, ihre Euros im Ausland anzulegen oder bei sich zu verstecken. Doch wer das versucht, dem droht eine hohe Strafe - bis zu doppelt so hoch wie der Wert des Geldes, das man dem Staat vorenthalten soll. 

Anzeige

Auf diese Weise wird die Pizza - es darf auch ein Pfannkuchen sein - von Euros so gross, dass das Land schliesslich seine Schulden zurückzahlen kann. Hat es das geschafft, darf es «selbstverständlich wieder der Eurozone beitreten», erklärt der Junge. Auf die Idee für den Vorschlag kam er, weil ihm die immer neuen Schreckensmeldungen aus der Eurozone langsam Sorgen bereiten. «Ich hoffe meine Idee hilft Ihnen», schliesst er seinen Vorschlag. Und erklärt, was er gerne macht, wenn er nicht gerade über die Rettung Griechenlands nachdenkt: Mit seinen fünf Freunden spielen, meistens draussen. 

Zu den fünf Essays der Shortlist gelangen Sie hier. Der Gewinner wird am fünften Juli bekannt gegeben. 

Hier finden Sie den Vorschlag von Jurre Hermans.