Die Ratingagentur Moody's blickt pessimistisch auf Italien: Die Bonitätswächter senkten am Mittwoch ihren Ausblick für das Euro-Land wegen der hohen Schuldenlast auf «negativ» von zuvor «stabil». Damit droht ihm mittelfristig eine Herabstufung der Kreditwürdigkeit.

Die langfristigen Verbindlichkeiten Italiens werden zunächst weiter mit Baa2 (befriedigende Bonität) bewertet, wie die Agentur mitteilte. Moody's geht davon aus, dass die Verschuldung im nächsten Jahr steigen werde. Die Aussichten für das Wirtschaftswachstum seien bescheiden.

Reformen? Unwahrscheinlicher

Die Wahrscheinlichkeit, dass die Regierung in Rom nach dem gescheiterten Verfassungsreferendum weitere Fortschritte bei notwendigen Reformen machen werde, sei gesunken.

(reuters/tno/mbü)