Die Übergangsregierung des neuen griechischen Ministerpräsidenten Lucas Papademos hat eine Vertrauensabstimmung im Parlament gewonnen: Für die Regierung votierten 255 Abgeordnete, 38 Parlamentarier stimmten dagegen, 7 enthielten sich der Stimme. Dies teilte Parlamentspräsident Filippos Petsalnikos mit.

Damit ist die Regierung unter dem ehemaligen Vizepräsidenten der Europäischen Zentralbank auch formell im Amt bestätigt worden. P

apdemos Regierung besteht aus Sozialisten, Konservativen und rechtsgerichteten Nationalisten, die zusammen auf mehr als 250 der 300 Sitze im Parlament kommen. Die Übergangsregierung war auf Druck der ausländischen Gläubiger Griechenlands gebildet worden.

Es wird erwartet, dass Papademos' Regierung nur einige Monate im Amt ist, voraussichtlich am 19. Februar sollen Neuwahlen stattfinden. Bis dahin muss Papademos ein hartes Sparprogramm durchsetzen, das schon vom Parlament verabschiedet wurde. Die Regierung hatte bereits Ende vergangener Woche ihre Arbeit aufgenommen.

Anzeige

Papademos will langfristige Reformen in Griechenland durchsetzen, muss aber zunächst seinem Land die nächste Tranche an internationalen Krediten sichern, sonst droht Mitte Dezember die Zahlungsunfähigkeit.

(tno/sda/awp)