1. Home
  2. Konjunktur
  3. Polen: Musterschüler im Osten

Polen: Musterschüler im Osten

Polens teuerster Spieler: Robert Lewandowski (rechts). (Bild: Keystone)

Sind Sie bereit für die Fussball-EM? «Handelszeitung Online» stellt in Zusammenarbeit mit Euler Hermes Schweiz alle Nationen vor - auch abseits von sportlichen Perspektiven. Heute: Polen.

Von Laura Frommberg
am 15.05.2012

Schon in der Wirtschaftskrise 2008 war Polen unter den Ländern Osteuropas der Musterschüler. Eine «Insel im Osten» ist das Land laut vielen Konjunkturexperten. Für dieses Jahr erwarten sie noch immer ein ordentliches Wirtschaftswachstum im Land - während es gerade im Süden ziemlich düster aussieht. Die Fussball-EM dürfte dazu beitragen, dass die Wirtschaft im Land 2012 angekurbelt wird. 

Sport

Die Mannschaft von Trainer Franciszek Smuda hat zumindest Rückendeckung im eigenen Land: Fast die Hälfte der Polen traut dem Team den Einzug ins Viertelfinale zu. 29 Prozent rechnen gemäss einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts CBOS damit, dass die Rot-Weissen sich in der Gruppenphase gegen Russland, Griechenland und Tschechien nicht durchsetzen können.

Marktwert

Der Gesamtwert der Mannschaft beläuft sich auf 140 Millionen Franken. Wertvollster Spieler ist gemäss «Transfermarkt.ch» Robert Lewandowski vom deutschen Meister Borussia Dortmund mit 20 Millionen Franken, gefolgt von Arsenals Wojciech Szczesny mit 16 Millionen Franken. 

Wirtschaft

Das Wachstum ist robust, mit einer Wachstumsrate von durchschnittlich 4,3 Prozent pro Jahr. Auf kurze Sicht dürfte sich die polnische Wirtschaft verlangsamen. Trotzdem sollte sie gegenüber der Verlangsamung der Nachfrage in der Eurozone widerstandsfähiger als ihre Nachbarn in Zentraleuropa sein – wie im Jahr 2009, als sie als einzige eine Rezession vermeiden konnte – dank einer geringeren Abhängigkeit vom Export. Das BIP dürfte im Jahr 2012 um ungefähr 2,6 Prozent wachsen, nach 4 Prozent im Jahr 2011. Die Insolvenzen dürften sich um 3 Prozent verringern.

 

Die Polen-Spiele in Gruppe A

Freitag, 8. Juni / 18.00 Uhr: Polen-Griechenland
Dienstag, 12. Juni / 20.45 Uhr: Polen-Russland
Samstag, 16. Juni / 20.45 Uhr: Tschechien-Polen

 

 

«Handelszeitung Online» präsentiert in Zusammenarbeit mit dem Kreditversicherer Euler Hermes Schweiz die 16 EM-Länder - für einmal nicht nur beschränkt auf den rein sportlichen Fokus. Lesen Sie am Montag: Alle Details zu Griechenland.

 

Anzeige