Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) schliesst sich den zahlreichen Kritikern an, die die Ratingagenturen ins Visier nehmen. Und sie spricht Klartext: Die Agenturen verschärften wirtschaftliche Krisen durch «sich selbst erfüllende Prophezeiungen». Dies sagte OECD-Ökonom Pier Carlo Padoan in einem Interview mit der italienischen Zeitung «La Stampa».

Die Agenturen übermittelten nicht einfach Informationen, sondern gäben Urteile ab, die bereits bestehende Tendenzen verstärkten, sagte Padoan mit Blick auf die jüngsten Herabstufungen der EU-Staaten Portugal und Griechenland. «Das ist, als würde an einen am Rande des Abgrunds Stehenden hinabstossen».

Die erneute Herabstufung der Kreditwürdigkeit Portugals durch die Rating-Agentur Moody's hatte in der EU am Mittwoch Entrüstung ausgelöst. Der deutsche Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble forderte erneut ein Aufbrechen des Oligopols der drei Agenturen Moody's, Standard and Poor‘s (S&P) und Fitch.

Anzeige

(cms/laf/sda)