Jeder vierte Grieche im Erwerbsalter war im August ohne Arbeit. Laut Daten der griechischen Statistikbehörde stieg der Anteil der Arbeitslosen im erwerbsfähigen Alter um 0,6 Prozent auf mittlwerweile 25,5 Prozent, wie die Nachrichtenagentur «Dow Jones» berichtet.

Diese Zahl wird innerhalb der Eurozone nur von Spanien egalisiert, wo die Arbeitslosenquote ebenfalls bei 25,5 Prozent liegt. Besonders von der Misere in Griechenland und Spanien betroffen sind junge Leute.

In Griechenland waren im gleichen Zeitraum 58 Prozent der unter 25-Jährigen ohne Stelle. Auch in den kommenden Monaten dürfte sich die Situation nicht bessern: Die EU-Kommission erwartet im Gegenteil eine weitere Verschlechterung der Arbeitsmarktsituation in den beiden Ländern.

(jev/tno)