1. Home
  2. Konjunktur
  3. Schweden setzt sich Konjunkturspritze

Schweden setzt sich Konjunkturspritze

Nicht nur Südeuropa sorgt sich um sein Wachstum, auch Schweden kommt seiner Wirtschaft nun mit 3,5 Milliarden Euro zu Hilfe. Den Haushaltsüberschuss bringt das aber nicht in Gefahr.

Veröffentlicht am 20.09.2011

Schweden will seine abflauende Wirtschaft mit einem Konjunkturpaket von umgerechnet 3,5 Milliarden Euro in Schwung halten. Geplant seien Steuersenkungen und zusätzliche Ausgaben für Investitionen in die Infrastruktur, teilte die schwedische Regierung mit.

Zur Konjunkturspritze gehört unter anderem eine Senkung der Mehrwertsteuer für Konsumationen in Restaurants. Auch die Einkommenssteuer soll nach dem Willen der aus vier Parteien bestehenden Minderheitsregierung verringert werden. Für die kommenden zwei Jahre erwartet sie trotz der Ausgaben für das Konjunkturpaket einen Haushaltsüberschuss.

(tno/rcv/sda)

 

Anzeige