Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy hat sich erstmals öffentlich für eine Einführung von Eurobonds ausgesprochen.

Die EU brauche eine Bankenunion mit Eurobonds und einer gemeinsamen Aufsichtsbehörde für die Geldinstitute, sagte der konservative Regierungschef am Dienstag im Madrider Senat (Oberhaus des Parlaments). Er forderte die EU auf, eindeutig zu sagen, in welche Richtung sie gehen wird, um den Staaten mit Schuldenproblemen mehr Sicherheit zu geben.

Rajoy hatte sich in der Frage der Eurobonds bis dahin öffentlich nicht eindeutig festgelegt gehabt. Dies war vor allem darauf zurückgeführt worden, dass Madrid in dem Zwist zwischen Berlin und Paris sich nicht offen auf die Seite der Franzosen stellen wollte. Frankreichs Staatspräsident François Hollande tritt für eine möglichst rasche Einführung von Euro-Bonds ein, Bundeskanzlerin Angela Merkel ist dagegen.

(rcv/awp)