Die spanische Wirtschaft zeigt sich auch im dritten Quartal wenig dynamisch. So hat sich das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Vergleich zum Vorquartal nicht verändert. Das nationale Statistikamt betätigte in Madrid eine entsprechende erste Schätzung.

Im Jahresvergleich lag das Wachstum von Juli bis September bei 0,8 Prozent. Auch hier wurde die erste Schätzung bestätigt. Im zweiten Quartal hatten die Raten bei 0,2 Prozent (Vorquartal) und 0,8 Prozent (Vorjahr) gelegen.

Der private Konsum stieg im dritten Quartal im Jahresvergleich um 0,4 Prozent, nachdem er im Vorquartal noch geschrumpft war. Die Investitionen fielen im dritten Quartal im Jahresvergleich um 4,2 Prozent.

(rcv/tno/sda)