Die Einschätzung der Agentur sei masslos überzogen und ungerecht, sagte Junker am Dienstag im Deutschlandfunk. Die Euro-Zone sei «dabei, die Dinge in Ordnung zu bringen.» Er empfehle, die Ratings nicht so ernst zu nehmen.

Die Ratingagentur Standard & Poor's hatte Deutschland und praktisch allen anderen Euro-Ländern mit der Herabstufung ihrer Kreditwürdigkeit gedroht.

S&P versah alle diese Staaten mit einem negativen Ausblick, was binnen drei Monaten eine Herabstufung nach sich ziehen könnte. S&P begründete den Schritt mit einer besorgniserregenden Entwicklung in der von der Schuldenkrise gebeutelten Eurozone.

(laf/awp)