Nach Spanien und Zypern wird das Euro-Land Slowenien an den Finanzmärkten als sechster Kandidat für den Euro-Rettungsschirm ins Spiel gebracht.

Auf eine entsprechende Presseanfrage gab ein Sprecher der EU-Kommission jedoch die Standardantwort: «Wir haben keinen Antrag aus Slowenien erhalten und wir geben keinen weiteren Kommentar zu dem Thema.»

Slowenien gerät wegen Finanzproblemen immer stärker unter Druck, mehrere Ratingagenturen hatten die Kreditwürdigkeit des Landes zuletzt gesenkt. Das Land leidet unter einem Einbruch der Wirtschaft und benötigt zudem hohe Summen, um marode Banken zu unterstützen.

Bislang erhalten bereits fünf Länder Hilfskredite der Euro-Partner beziehungsweise haben diese beantragt: Griechenland, Portugal und Irland sowie zuletzt Spanien und Zypern.

(tno/vst/sda)

Anzeige