Die deutsche Wirtschaft ist im Schlussquartal 2011 leicht geschrumpft. Das Bruttoinlandprodukt (BIP) sei im Vergleich zum Vorquartal bereinigt um 0,2 Prozent gesunken, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit und bestätigte damit nahezu vorläufige Berechnungen. Das Bundesamt hatte Anfang Januar noch in einer ersten Schätzung einen Rückgang um 0,25 Prozent in Aussicht gestellt. Von der Nachrichtenagentur dpa-AFX befragten Ökonomen hatten für das Schlussquartal zuletzt einen Rückgang um 0,3 Prozent erwartet.

Für das Gesamtjahr 2011 bestätigten die Statistiker das Wachstum von 3,0 Prozent. Kalenderbereinigt liegt die Wachstumsrate bei 3,1 Prozent. Dies entspreche ebenfalls der ersten Berechnung von Januar, hiess es weiter vom Bundesamt.

Im Schlussquartal bremste laut Bundesamt vor allem der Aussenhandel das deutsche Wirtschaftswachstum. Auch die Konsumausgaben seien im Vergleich zum Vorquartal leicht rückläufig gewesen. Die Wirtschaftsleistung im vierten Quartal wurde von 41,6 Millionen Erwerbstätigen erbracht. Das waren laut Bundesamt 560'000 Personen oder 1,4 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Überraschung in Frankreich

In Frankreich ist die Wirtschaft im vierten Quartal überraschend gewachsen. Der zweitgrössten europäischen Volkswirtschaft könnte damit trotz der Schuldenkrise eine Rezession erspart bleiben.

Das Bruttoinlandprodukt (BIP) habe von Oktober bis Dezember um 0,2 Prozent zum Vorquartal zugelegt, teilte die französische Statistikbehörde Insee in Paris nach einer ersten Schätzung mit. Volkswirte hatten zuvor einen Rückgang um 0,2 Prozent erwartet. Im dritten Quartal hatte das französische Bruttoinlandsprodukt (BIP) den Angaben zufolge um 0,3 Prozent zugelegt.

Anzeige

Im Jahresvergleich zeigte sich die französische Wirtschaft im vierten Quartal ebenfalls stärker als erwartet. Laut Insee betrug das Wachstum zum Vorjahr 1,4 Prozent. Hier hatten Ökonomen zuvor nur mit einem Zuwachs von 1,1 Prozent gerechnet nach einem Wirtschaftswachstum von 1,5 Prozent zum Vorjahr im dritten Quartal.

Für das Gesamt Jahr 2011 meldete die Statistikbehörde hingegen wie zuvor erwartet ein Wirtschaftswachstum von 1,7 Prozent.

(vst/laf/awp)