Die US-Notenbank Federal Reserve hat im vergangenen Jahr die Rekordsumme von 88,9 Milliarden Dollar zum US-Haushalt beigetragen. Diese Summe sei dem Finanzministerium überwiesen worden, teilte die von Ben Bernanke geleitete Zentralbank mit.

Die hohen Gewinne seien überwiegend auf die enormen Besitztümer an Sicherheiten zurückführen. Vor allem das Immobilien-Portfolio habe eine grossen Beitrag geleistet. Zudem waren die Preise für US-Bonds im vergangenen Jahr in Rekordhöhen geschossen und Beteiligungen an Firmen in Folge von Rettungsaktionen in der Finanzkrise zahlten sich aus.

Wie auch die Bundesbank spült die Fed ihren Überschuss in die Staatskasse. Die Summe für 2012 übertrifft den bisherigen Rekordwert von 2010 deutlich. Damals waren 79,3 Milliarden Dollar überwiesen worden.

(jev/sda)