Die US-Notenbank Federal Reserve kann sich nach Ansicht eines einflussreichen Führungsmitglieds bis Mitte 2015 mit einer Zinserhöhung Zeit lassen. Am Markt werde erwartet, dass die Fed um die Mitte des kommenden Jahres mit der Zinswende beginne, sagte William Dudley am Dienstag in Puerto Rico, der als Chef des New Yorker Fed-Ablegers ein ständiges Stimmrecht im geldpolitischen Entscheidungsgremium der Notenbank hat.

«Das hört sich für mich nach einer vernünftigen Prognose an.» Die Fed habe ihre Ziele noch nicht ganz erreicht. Die Arbeitslosigkeit könne noch deutlich gesenkt werden, die Inflation bereite dabei weiterhin keine Probleme.

Die Fed hatte die monatlichen Konjunkturhilfen in der vorigen Woche um weitere zehn Milliarden Dollar gekürzt. Den Leitzins beliess sie bei dem Rekordtief von null bis 0,25 Prozent. Ein Grossteil der Mitglieder im Offenmarktausschuss peilt aber eine Zinserhöhung für das kommende Jahr an.

Anzeige

(reuters/moh)