Die Zahl der Arbeitslosen in Frankreich hat im Juli einen neuen Negativ-Rekord erreicht: 3,424 Millionen Menschen waren arbeitslos gemeldet, wie das Arbeitsministerium in Paris mitteilte.

Der Anstieg der Arbeitslosenzahl fiel mit einer Zunahme von 26'100 im Juli noch höher aus als im Vormonat. In Frankreich ist die Arbeitslosigkeit seit dem Frühjahr 2011 beinahe ununterbrochen gestiegen.

Ziel verfehlt

Die sozialistische Regierung hatte den Anstieg der Arbeitslosigkeit ursprünglich bis Ende 2013 stoppen wollen. Sie hofft nun, die Arbeitslosigkeit bis Ende 2014 senken zu können. Für den erneuten Anstieg der Arbeitslosenzahl machte Arbeitsminister François Rebsamen das «Nullwachstum» in Frankreich und in der Euro-Zone verantwortlich.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Eine Arbeitslosenquote veröffentlicht das Arbeitsministerium nicht. Laut dem französischen Statistikamt Insee, das die Arbeitslosenzahlen nach einer anderen Methode berechnet als das Ministerium, liegt die Quote bei rund zehn Prozent.

 

(reuters/dbe/gku)