Die französische Wirtschaft hat sich zum Jahresbeginn deutlich schwächer gezeigt als die der Euro-Zone als Ganzes. Das Statistikamt INSEE schätzte das BIP-Wachtum im ersten Quartal auf 0,1 Prozent nach 0,3 Prozent Ende 2013. Hintergrund sei ein schwacher Konsum. Im Gegensatz dazu soll die Wirtschaft der Euro-Zone im ersten Quartal um 0,4 Prozent wachsen.

INSEE geht davon aus, dass Frankreich im zweiten Quartal dann mit einem Plus von 0,3 Prozent zum Euro-Raum aufschliessen wird. Die endgültigen Zahlen zum französischen Wirtschaftswachstum werden am 15. Mai erwartet.

(reuters/chb)