1. Home
  2. Konjunktur
  3. Frauenpower in Saudi-Arabien: Chefin leitet Börse

Novum
Frauenpower in Saudi-Arabien: Chefin leitet Börse

Börse in Riad: Eine Frau ist neu Präsidentin des Verwaltungsrats. Keystone

In Saudi-Arabiens Wirtschaft sind Frauen nicht alle Türen versperrt: Die Börse wird neu von einer Managerin präsidiert. Auch bei einer Grossbank hat jetzt eine Frau das Sagen.

Veröffentlicht am 20.02.2017

Trotz der strengen Restriktionen für Frauen in Saudi-Arabien werden künftig zwei Managerinnen wichtige Finanzunternehmen im Königreich leiten: Die Bank Samba teilte mit, neue Chefin werde Rania Mahmud Naschar. Zuvor hatte die Börse in Riad die Investmentbankerin Sarah al-Suhaimi zur Präsidentin des Verwaltungsrats ernannt.

Die künftige Börsenchefin al-Suhaimi ist bereits Chefin der Investmentabteilung der National Commercial Bank, und zwar seit 2014. Die Chefin der Bank Samba habe fast 20 Jahre Erfahrung im Bankgeschäft und sei zudem geschult im Kampf gegen Geldwäscherei, teilte die Bank weiter mit.

Das Königreich verändert sich

Saudi-Arabien steckt mitten in einem gross angelegten Reformprogramm. Dazu gehört auch, dass das Königreich den Anteil der Frauen auf dem Arbeitsmarkt erhöhen will. Im Jahr 2016 hatten 23 Prozent der Frauen einen Job, bis 2020 sollen es 28 Prozent werden.

Saudi-Arabien hat mit die schärfsten Restriktionen der Welt für Frauen und ist das einzige Land, in dem Frauen nicht Auto fahren dürfen. Nach dem Vormundschaftssystem muss ein männlicher Verwandter - meist der Vater, Ehemann oder Bruder – einer Frau die Erlaubnis geben, wenn sie zum Beispiel studieren, arbeiten oder reisen will.

(sda/mbü)

Anzeige