Die Schweizer Unternehmen erwarten im zweiten Quartal 2013 eine leichte Verbesserung der Geschäftslage. Der KMU-Barometer der UBS weist sowohl für kleine und mittlere Unternehmen als auch für Grosskonzerne eine Verbesserung aus.

Der Index für KMU verbesserte sich von -1,1 Punkten im Januar auf -0,4 Punkte im April, wie die Grossbank mitteilte. Bei den Grossunternehmen stieg der Index sogar auf -0,07 Punkte und liegt damit nur noch knapp unter der Marke 0, die den langjährigen Durchschnitt signalisiert.

Vor allem im Industriesektor stehen die Zeichen auf Erholung. Im Baugewerbe schätzen sowohl KMU als auch Grossunternehmen ihre Geschäftslage als gut ein und rechnen damit, dass der Preiszerfall in der Branche langsam ein Ende findet.

Im Dienstleistungssektor ergibt sich ein gemischtes Bild. Während die Grossunternehmen erwarten, dass sich die Ertragslage verbessern wird, sind die KMU pessimistisch.

KMU definiert die UBS als Unternehmen mit weniger als 200 Mitarbeiter, Grosskonzerne als solche mit über 200 Angestellten.

(tke/sda)