Aus Protest gegen Sparmassnahmen und hohe Arbeitslosigkeit sind zahlreiche Beschäftigte in Griechenland in den Streik getreten. Lehrer sowie Eisenbahner legten für 24 Stunden die Arbeit nieder. Busfahrer in Athen gingen für sechs Stunden in den Ausstand.

Zu den Streiks haben die beiden grössten Gewerkschaftsverbände GSEE und ADEDY aufgerufen. Sie sprechen zwar von Generalstreik. Angestellte in Supermärkten, Taxifahrer, die U-Bahn-Fahrer sowie die Händler und Hotelangestellte nehmen jedoch nicht teil.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

(sda/chb/aho)