Trotz eines Einbruchs am Jahresende hat die griechische Wirtschaft im vergangenen Jahr das erste Wachstum seit sieben Jahren verbucht. Die Wirtschaft sei real um 0,8 Prozent gewachsen, teilte das griechische Statistikamt mit. Zuletzt war die griechische Wirtschaft im Jahr 2007 und damit vor der globalen Finanzkrise und der folgenden Schuldenkrise in der Eurozone gewachsen. Im Jahr 2013 war die griechische Wirtschaft noch um 3,9 Prozent geschrumpft.

In den ersten drei Quartalen des vergangenen Jahres war die griechische Wirtschaft jeweils gewachsen, bis sie im Schlussquartal wieder um 0,4 Prozent zum Vorquartal schrumpfte. Beobachter führten das bereits auf die zunehmende politische Unsicherheit zurück, die am Jahresende in vorgezogenen Neuwahlen gemündet war.

Rückgang des Preisniveaus

Die griechische Wirtschaft wuchs im vergangenen Jahr vor allem wegen des starken Rückgang des Preisniveaus. Denn auf nominaler Basis schrumpfte die Wirtschaft laut der Mitteilung des Statistikamts um 1,8 Prozent.

(awp/dbe/moh)