1. Home
  2. Konjunktur
  3. Gute Aussichten für Schweizer Wirtschaft

Anstieg
Gute Aussichten für Schweizer Wirtschaft

Schweizer Fahne am Säntis: Positive Aussichten. Keystone

Die Optimisten sind auf dem Vormarsch: Das Stimmungsbaromter der Kof ist im August überraschend gestiegen. Dennoch gibt es in einigen Branchen Dämpfer.

Veröffentlicht am 31.08.2015

Die Aussichten für die Schweizer Wirtschaft haben sich weiter aufgehellt. Das Kof-Konjunkturbarometer stieg im August gegenüber dem Vormonat um 0,3 Zähler auf 100,7 Punkte. Der vorausweisende Indikator bewegte sich damit leicht über dem langjährigen Durchschnittsniveau, wie die Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich mittelte.

Der Ausblick für die Bereiche Metall, Maschinenbau, Textil sowie Spezialindustrien habe sich verbessert. Das Geschäftsklima in der Nahrungsmittelindustrie leide dagegen unter dem andauernden Einkaufstourismus. Volkswirte hatten einen Rückgang auf 99,5 Punkte erwartet, ausgehend vom ursprünglich veröffentlichten Juli-Wert von 99,8 Zählern. 

Verbesserungen im verarbeitenden Gewerbe

Insgesamt leicht positive Tendenzen im Verarbeitenden Gewerbe und im Bankensektor würden von leicht primär im Bausektor ausgeglichen, so die Kof. Da die Indikatoren, die das internationale Umfeld sowie den inländischen Konsum abdecken, sich in etwa auf den vorherigen Werten stabilisiert hätten, resultiere insgesamt ein leichter Anstieg des Barometers.

Innerhalb des Verarbeitenden Gewerbes habe sich der Ausblick in den Bereichen Metall, Maschinenbau, Textil sowie Spezialindustrien verbessert. Allerdings werde der positive Ausblick in diesen Bereichen von einer weniger günstigen Entwicklung in den Bereichen Chemie, Nahrungsmittelverarbeitung und der Papierindustrie überschattet, heisst es weiter. Der Ausblick in der Elektro- wie in der Holzverarbeitungsindustrie bleibe stabil.

Einkauftourismus belastet

Die markantesten Verbesserungen zeigen laut Kof die Indikatoren betreffend Produktionsbeurteilung und Zwischengüter, gefolgt von jenen betreffend Auftragsbücher und Personal. Die einzigen erwähnenswerten Stimmungsrückgange betreffen die Beurteilung des Geschäftsklimas in der Nahrungsmittelindustrie (Einkaufstourismus!) sowie die Stimmung der Architekten.

Das Kof Konjunkturbarometer ist ein Frühindikator für die Entwicklung der Schweizer Konjunktur. Es ist ein Sammelindikator, der sich in der aktuellen Version aus 217 Einzelindikatoren zusammensetzt.

(reuters/awp/dbe)

Anzeige