In der Schweiz sind die Hypothekarzinsen im dritten Quartal 2015 leicht gesunken, nachdem sie in der ersten Jahreshälfte moderat angestiegen waren. Die Festhypotheken über zehn Jahre seien gegenüber dem Vorquartal um 0,1 Prozentpunkte auf 1,9 Prozent zurückgegangen, schreibt der Internet-Vergleichsdienstes Comparis am Dienstag in seinem Hypotheken-Barometer. Im Verlauf des ersten Semesters waren die Zinsen noch auf 2,0 Prozent von 1,8 Prozent angestiegen.

Über das Jahr gesehen seien die Zinsen somit auf tiefem Niveau stabil geblieben, heisst es in der Mitteilung weiter. Einzige Ausnahme seien die Tage nach dem SNB-Entscheid im Januar gewesen, als die Zinsen für zehnjährige Hypotheken für kurze Zeit bis auf 1,5 Prozent gefallen seien.

1,5 Prozent oder weniger

«Gut verhandelt und bei guter Bonität lassen sich zehnjährige Festhypotheken aber nach wie vor zu Zinssätzen um 1,5 Prozent oder gar tiefer abschliessen», wird Marc Parmentier, Banken-Experte bei Comparis, in der Mitteilung zitiert.

Die Richtzinsen für fünfjährige Festhypotheken lagen Ende des Quartals wie Ende Juni unverändert bei 1,3 Prozent.

Mittlere Laufzeiten gefragt

Was die Nachfrage nach den unterschiedlich langen Laufzeiten betrifft, habe sich der Trend zu mittleren Laufzeiten im dritten Quartal 2015 fortgesetzt, schreibt Comparis weiter.

Anzeige

So sei deren Anteil gegenüber dem Vorquartal auf 29 Prozent von 16 Prozent gestiegen, gleichzeitig sei die Nachfrage nach langfristigen Laufzeiten auf 68 Prozent von 81 Prozent zurückgegangen. Hypotheken mit kurzer Laufzeit kamen auf einen Anteil von unverändert 3 Prozent.

(awp/ise/ama)