Der weltgrösste Automarkt China bleibt einer Studie zufolge auch der grösste Absatzmarkt für Elektrofahrzeuge. In den ersten acht Monaten des Jahres 2016 sind in der Volksrepublik rund 240'000 E-Autos und Kleinbusse verkauft worden.

Dies geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten Untersuchung des Center of Automotive Management (CAM) in Bergisch Gladbach hervor. Damit habe sich die Zahl der Neuzulassungen von Elektroautos in dem Land im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt. Sie hatten einen Marktanteil von 1,7 Prozent.

Deutschland auf Platz sechs

Bis zum August wurden auch schon mehr E-Autos in China verkauft als im gesamten Jahr 2015 und gut zweieinhalb Mal so viele wie in den USA. In den Vereinigten Staaten kamen 93'440 Autos mit Elektro- oder Hybridantrieb neu auf die Strasse. Deutschland liegt mit etwa 14'000 neu zugelassenen E-Autos erneut auf Platz sechs hinter Norwegen (29'000), Grossbritannien (24'000) und Frankreich (19'000).

Anzeige

Norwegen kommt dabei dank seiner hohen staatlichen Förderung auf einen Marktanteil von 28 Prozent bei Elektrofahrzeugen. In Deutschland liegt der Anteil trotz der neuen Kaufprämie noch bei 0,6 Prozent. «Insgesamt bestätigen sich die Befürchtungen, dass die Kaufprämie für Elektroautos nahezu wirkungslos verpuffen wird», lautet die Einschätzung von Studienleiter Stefan Bratzel. Zahlen zur Schweiz sind in der Studie laut Bratzel nicht enthalten.

(awp/mbü/ama)