Die Industriekonjunktur dürfte im Juli in der Schweiz deutlich an Schwung gewonnen haben. Darauf deutet der Einkaufsmanagerindex (PMI) der Grossbank Credit Suisse und des Einkäuferverbands Procure hin, der mit 57,4 Punkten so hoch ist wie seit Mai 2011 nicht mehr.

Im Juli ist der Index gemäss Mitteilung um 5,5 Punkte gestiegen. Positiv entwickelt haben sich in der Schweizer Industrie sowohl die Produktion als auch der Auftragsbestand. Beide dürften kräftig angestiegen sein.

Etwas entspannter zeigt sich die Lage auch für die Arbeitnehmer: Der Personalabbau hat gemäss der monatlich durchgeführten Umfrage unter Einkaufsverantwortlichen von Industrieunternehmen vorerst ein Ende gefunden. Parallel dazu sind auch die Lieferfristen gestiegen und die Lagerbestände geschrumpft.

Der Hochstand des PMI sollte aufgrund der allgemein flauen Industrieaktivität während der Ferienzeit nicht überinterpretiert werden, schreiben die Credit Suisse und der Verband Procure. Es sei durchaus möglich, dass der Index im August wieder zurückfallen könnte. Der generelle Trend zur Verbesserung der Lage in der Industrie in der Schweiz sei aber eindeutig.

(vst/aho/sda)